Welche Bedeutung haben Inkarnationen?

Ich greife den Wunsch der FB-Gruppe #Reinkarnationstherapie auf, mehr über die Bedeutung von Inkarnationen zu erfahren. Mit der vollständigen Beantwortung der Frage kann man Bücher und Bände füllen. Aber fangen wir einfach mal an.

Inkarnationen sind körperlich, psychisch und geistig aktive Muster, die heute in Menschen wirksam sind. Sie stammen aus Ereignissen, die 500, 1500, 60, 120 oder 2031 Jahre zurückliegen (können).

Ist das nicht absurd? Es bedeutet, ich habe bereits 500, 1500, 60, 120 oder 2031 Jahre mit einem Thema zu tun. Aber warum? Warum beeindruckt und prägt mich heute etwas, was soooo lange schon vorbei ist?

Dass diese Strukturen so lange ihre Wirkung zeigen, liegt an einer starken unbewussten Identifikation mit ihnen. In ihnen ist viel Energie festgehalten, die die Zeit überdauert, da mensch die betreffenden Ereignisse entweder sehr stark ablehnt oder aber sehr begehrt, liebt, erstrebt und mit positiven Gefühlen belegt.

Inkarnationen bekommen ihre Bedeutung durch die (unbewusste) Ablehnung oder das Festhalten von Ereignissen und Erinnerungen.

Ein Beispiel:
Ein Manns erlebt immer wieder Angstzustände und bekommt in einer Rückführung heraus, dass die Ängste in dem Erleben des Bombenkrieges in einer der letzten Inkarnationen ihren Ursprung haben. Die Ängste halten bis heute an, weil der Mensch, der den Bombenkrieg erlebte, das Ereignis so stark abgelehnte, dass er es verdrängt hat. Durch die Verdrängung entstand eine Konservierung der Angst. Sie wurde nicht erlebt und konnte somit nicht ausgelebt werden.
Sie wurde abgespalten und blieb erhalten.

Ein weiteres Beispiel:
Eine Frau verspürte einen sehr intensiven Kinderwunsch, kann jedoch aufgrund einer körperlichen Problematik keine Kinder bekommen. Sie weiß keinen Rat und entschließt sich zu einer Rückführung, um das Thema zu klären.
Dabei erinnerte sie die Situation einer jungen Frau, deren Eltern bei einer Epidemie starben und die daraufhin mit ihrem kleinen, anfangs dreijährigen Bruder zusammenlebte. Dieser wurde ihre Familie, ihr Trost und ihr ganzes Herz. Auf ihn konzentrierte sich ihr Dasein und beide hingen ein Leben lang aneinander. Dieses innige Zusammensein mit ihrem Bruder hielt die Frau fest, sie konservierte es. Und damit bildete es den Hintergrund für den heutige Kinderwunsch.
Unbewusst wollte sie die Innigkeit mit dem Bruder mit Hilfe eines eigenen Kindes wieder herstellen.

Fazit:
Lebe jetzt voll und ganz.
Stelle dich allen Dingen, halte dir nichts vom Leib.
Erlebe alles, wach und bewusst.
Halte an nichts fest, sondern lasse dem Leben seinen Lauf.
Dann sorgst du dafür, jetzt ganz da zu sein und lässt nichts für die Zukunft über.

Wenn Du mehr über die Bedeutung von Inkarnationen wissen möchtest, komme doch in unsere Facebookgruppe #Reinkarnation oder schaue auf der Seite: https://reinkarnationstherapie-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.